Procova schützt Unternehmenswerte

Hallo Benjamin, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst ! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei Procova kurz vor:

Mein Name ist Benjamin Richter und ich bin Geschäftsführer der Procova GmbH. Gemeinsam mit meinem Geschäftspartner Christoph Kleine haben wir im Sommer 2018 das Unternehmen gegründet. Aktuell haben wir 7 Mitarbeiter.

Vielleicht möchtest Du uns ganz zu Beginn Euer Startup kurz in ein paar Sätzen vorstellen ?

Die Procova schult, berät und auditiert Unternehmen im Bereich Datenschutz. Unsere Hauptkunden sind Handwerker, KMU und Unternehmen aus der Medical-Branche. Dazu sind wir Schulungs-Partner des TüV Rheinland. Somit kann sich der Kunde auf die bestmögliche Qualität verlassen.

Welches Problem wollt Ihr mit Procova lösen ?

Wir wollen das Thema Datenschutz aus der „grauen Ecke“ holen. Mit kreativen Schulungen und pragmatischen Lösungen in der Beratung, möchten wir, dass sich unsere Kunden tiefer mit dem Datenschutz auseinander setzen. Wir sind davon überzeugt, solange der Kunde nicht den genauen Mehrwert des Datenschutzes erkennt, helfen der Gesellschaft auch keine Gesetze!

Wie ist die Idee zu Procova entstanden ?

Die Idee kam meinem Geschäftspartner und mir im Frühsommer 2018. Die DSGVO stand vor der Tür. Schon damals war ich Trainer für die Ausbildung zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten. Die Anfragen häuften sich und wir kamen zu dem Entschluss, dass wir ein transparentes Portfolio mit klaren Unternehmenspaketen schnüren müssen. Und das geht natürlich nur professionell in einem Rahmenwerk wie z.B. einer GmbH.

Wie würdest Du Deiner Großmutter Procova erklären ?

Liebe Oma, wir versuchen dich vor den bösen Leuten aus dem Internet zu beschützen. Damit du weiterhin, ohne schlechtes Gewissen, deine gewohnten Internetseiten besuchen kannst und dir keine Gedanken machen musst, dass jemand deine Identität stiehlt und auf deine Kosten einkaufen geht.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Ja! Wir hatten am Anfang hauptsächlich den Bereich ‚Schulungen‘ im Visier. Dies hat sich jetzt aber alles eher in Richtung DSGVO-Consulting verändert bzw. entwickelt.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Wir skalieren auf der einen Seiten über feste monatliche Umsatzbezüge bei der Benennung als externer Datenschutzbeauftragter. Auf der anderen Seite bekommen wir punktuell Unternehmensumsätze durch die Beratung, den Unternehmensschulungen und unseren offenen Schulungen.

Wie genau hat sich Procova seit der Gründung entwickelt ?

Wir wachsen aktuell ca. 100% pro Jahr. Das hört sich für ein Unternehmen erst einmal gigantisch an, ist aber für ein Startup unserer Größe recht normal. Wir müssen nun zusehen, dass wir langsam mehr operative Aufgaben aus der Geschäftsführung ins Team abgegeben.

Nun aber einmal Butter bei die Fische: Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Wir sind aktuell 7 Mitarbeiter und peilen in 2020 einen Umsatz von 600.000 € an.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Das wir am Anfang fast komplett auf Schulungen gesetzt haben, hat uns einige Zeit gekostet. Zum Glück kann man als Startup relativ schnell sein Geschäftskonzept neu justieren.

Was habt Ihr daraus gelernt ?

Die Geschäftsführung macht seitdem Quartalsmeetings und schließt sich alle 3-4 Monate ein komplettes Wochenende ein. Dann wird nicht nur die aktuelle Marktlage beobachtet, sondern es wird auch über den sog. „Tellerrand“ geschaut. Gibt es interessante Cross-Selling Geschäfte, mit welchen Unternehmen können man Partnerschaften eingehen? Was ist gerade der neuste „Cracy Shit“ in der Internetgemeinde? 😉

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Wir haben aus unseren Anfangsfehlern gelernt und wollen uns zukünftig nicht nur komplett auf den Bereich ‚Datenschutz‘ verlassen. Wir sind gerade dabei unser Portfolio für Unternehmen aus Westfalen zu erweitern und werden uns mit unseren 3 Standorten in Olsberg, Schmallenberg und Hamm in 2020 noch einmal vergrößern.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Reines Bootstrapping

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Eine Strategische Erweiterung unseres Portfolios. Die Vergrößerung unseres Teams von 7 auf über 10 Mitarbeiter. Die gesetzten Umsatzziele aus dem Forecast toppen 😉

Vielen Dank für das Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.