Novaheal – die Lernplattform für Pflegeazubis

Hallo Samuel, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst  Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei Novaheal kurz vor:

Hi – ich bin Mitgründer von Novaheal. Wir glauben, dass eine Verbesserung des Gesundheitsystems bei der Bildung anfängt. Deshalb arbeiten wir an einer innovativen Online Lernplattform für Pflegeazubis.

Welches Problem wollt Ihr mit Novaheal lösen ?

Wir wollen die Abbrecherquote in der Pflegeausbildung senken. Wir machen das Konsumieren von aktuellem Wissen einfach und unterstützen die Azubis bei dem Spagat zwischen Theorie und Praxis.

Wie ist die Idee zu Novaheal entstanden ?

Wir sind insgesamt drei Gründer: Valentin, Turan und Samuel. Valentin und ich (Samuel) sind ausgebildete Gesundheits- und Krankenpfleger. Während der Ausbildung haben wir immer wieder gemerkt, wie dürftig und veraltet das System ist, mit dem in der Schule und den Krankenhäusern gelernt wird. Es besteht häufig eine große Diskrepanz zwischen Theorie und Praxis, wir haben uns mit komplexen Situationen in praktischen Einsätzen oft „allein-gelassen“ gefühlt. Es ist Zeit für Veränderung – deshalb haben wir gegründet.

Wie würdest Du Deiner Großmutter Novaheal erklären ?

Hi Oma – wir entwickeln eine Lernplattform für Pflegeazubis im Internet. D.h. du kannst immer und überall mit deinem Handy oder dem Laptop darauf zu greifen. Diese Lernplattform beinhaltet verschiedene Möglichkeiten wie du lernen kannst. Du kannst z.B. mit Freunden eine Art Quiz spielen oder aber so tun als wärst du grade wirklich in einer Prüfung. Dabei beobachtet das Programm genau, was du gut kannst und was nicht und hilft dir so, deine „Schwächen“ zu erkennen und implementiert diese dann in Lernvorschläge.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Ich glaube wir verändern verschiedene Dinge stetig. Flexibel, offen für neues zu sein und sich neu erfinden zu können ist ein entscheidender Wert von Novaheal. Das Grundkonzept steht aber nach wie vor 😉

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Wir werden die App in verschiedenen Linzensmodellen sowohl an Ausbildungsbetriebe als auch an die Auszubildenden selber verkaufen.

Wie genau hat sich Novaheal seit der Gründung entwickelt ?

In den letzten 2 Jahren haben Valentin und ich unser 1. Staatsexamen und Turan seinen Master nebenbei gemacht. Wir haben in dieser Zeit erste Kooperationskontakte akquirieren können, wie z.B. das Uniklinikum Essen. Weiter haben wir verschiedene Funktionen für Prototypen getestet und uns vorbereitet, mit dem Examen in der Tasche, durchzustarten.

Nun aber einmal Butter bei die Fische: Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Zurzeit sind wir nur das Gründerteam. Unsere ersten Führungsqualitäten durften wir  wir mit Julius, der uns 6 Monate als 450 Euro-Kraft unterstützt hat, sammeln. Ein Umsatzupdate gibt’s in einem Jahr 😉

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Wir haben uns beim Finanzamt nicht als Kleinunternehmen angemeldet und das ist fast in der Privatinsolvenz geendet. Ansonsten haben wir bisher ziemlich Glück gehabt *knock on wood*.

Was habt Ihr daraus gelernt ?

Nochmal mehr: Alle Anträge mind. 3x lesen und nicht nach dem eigentlichen Feierabend fertig machen.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Wir haben trotz Staatsexamen und Masterarbeit den Spaß und die Motivation nicht verloren und immer weiter gemacht.

Wir haben viel mit Menschen gesprochen und machen uns immer bewusst, was für eine riesen Möglichkeit unser Projekt trotz aller drückenden Painpoints ist.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Wir haben uns bisher über das GründerstipendiumNRW und privat finanziert und aktuell durch das WerkX in Bochum.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Anfang des Jahres wollen wir unser MVP fertig entwickelt und getestet haben. Außerdem weitere Vorverkaufsverträge abschließen, unser redaktionelles Team erweitern und in die erste Finanzierungsrunde gehen, um dann in einem Jahr die App zu launchen.

Vielen Dank für das Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.